Der Mittelpunkt unseres Studentenlebens und die zentrale Anlaufstelle im Alltag des Studiums ist unsere Bavarenvilla. Hier leben Studenten im Herzen von Berlin Lichterfelde. Das Gebäude aus Mitte des 19. Jahrhunderts wurde im Jugendstil errichtet und beeindruckt neben seinem Turm auch mit der gepflegten Klinkerfassade. Die über 4 Meter hohen Decken, der ornamentierte Stuck, Doppelkastenfenster und hohe Flügeltüren zeugen von der langen Geschichte des unter Denkmalschutz stehenden Bauwerks.

In unserem Studentenwohnheim gibt es freie Zimmer für das Sommersemester 2017.
15+m² für ca. 160,00€ Warmmiete.

Die Gemeinschaftsräume

Die Bavarenvilla verfügt über großzügige Gemeinschaftsräume im Hochparterre und Souterrain.
Im Souterrain befindet sich neben dem Wäschekeller mit Waschmaschine und Trockner, einem Trainingsraum für sportliche Aktivitäten, einem Gästezimmer für Besucher und Lagerräumen auch eine vollausgestattete Bar, die immer wieder von Hausbewohnern und deren Freunden genutzt wird.

Im Hochparterre befindet sich eine Bibliothek, der sogenannte Kneipsaal in dem die Veranstaltungen unserer Studentenverbindung stattfinden, die geräumige und vollausgestattete Gemeinschaftsküche sowie das Fernsehzimmer mit Beamer und Musikanlage. Auf der Gartenterrasse im weitläufigen, liebevoll gepflegten Garten finden regelmäßig gemütliche Grillabende mit Freunden statt.

Die Zimmer

Über insgesamt 11 Zimmer verfügt die Bavarenvilla im ersten und zweiten Obergeschoss. Die geräumigen Zimmer in unterschiedlichen Grundrissen und Größen (ab ca. 15 m²) werden vollmöbliert vermietet. Auf den Wohnetagen befinden sich Gemeinschaftsbäder mit Dusche. Die Gemeinschaftsräume und der Garten werden liebevoll gepflegt. Wi-Fi ist im ganzen Haus verfügbar und jedes Zimmer verfügt über eine eigene LAN-Steckdose. Auch die Versorgung mit Kabelfernsehen ist auf Wunsch möglich.

Schnell etwas in Erfahrung bringen? Ruf einfach an: 030 7723013.

Interesse an einem Zimmer bei uns?

Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Mitbewohnern – Vielleicht willst Du Teil dieser spannenden Wohngemeinschaft werden? Komm doch einfach vorbei und schau Dir das Gebäude an.

Lage

Lichterfelde liegt im Verwaltungsbezirk Steglitz-Zehlendorf, im Südwesten der Bundeshauptstadt Berlin. Hier, in einem der ältesten Villenviertel, prägen herrschaftliche Bauwerke mit großen Gärten, kleinen Alleen und gepflasterte Straßen den Ortsteil. Die Häuser zeichnen sich durch ihre große Vielfalt und zum Teil phantasievollen Baustile aus.

„Lichterfelde ist heute noch voll von kauzigen Häusern aller Art: Burgen, Miniatur-Palazzi, Schweizerhäuschen, Backsteinschlössern, in deren hohen, ein wenig düsteren Räumen alte Oberste, Staatssekretäre, Privatgelehrte ihr Wesen trieben, Erinnerung pflegten: Sammlungen, Memoiren […] Die Häuser haben sogar einen Geruch, den der Kenner als ‚lichterfelderisch‘ erinnert.“

Julius Posener, Architekt und langjähriger Vorsitzende des Deutschen Werkbundes

Um 1900 entwickelte sich Dahlem als weiteres Villenviertel und schloss Lichterfelde an den Ortsteil Grunewald an.
Zahlreiche Parks, große und kleine Seen sowie Waldgebiete machen Lichterfelde zu einer grünen Oase im hektischen und lauten Berlin ohne die Vorteile der Großstadt zu verlieren. Zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Ärzte befinden sich in fußläufiger Distanz.

Über diverse Bus und Bahnlinien ist die Anbindung an das Zentrum gewährleistet. So sind es von der Bavarenvilla nur rund 30 Minuten bis zum Potsdamer Platz.

Die Geschichte der Konstanten Bavariae

In den ersten Verbindungsjahren besaßen wir natürlich noch kein eigenes Haus. Die Verbindungsveranstaltungen fanden im katholischen Vereinshaus statt und für wöchentliche Stammtische traf man sich in Verkehrslokalen.

Eine Wohnung in der Jerusalemer Straße 8 war unsere erste feste Adresse, doch diese reichte trotz des Umbaus und der Einbeziehung der Nachbarwohnung schon bald nicht mehr aus.

Nach schon früh gefassten Beschlüssen, Geld für ein eigenes Haus zu sparen, erwarb ein Alumni der Bavaria 1928 endlich in Konradshöhe an der Havel ein großes Ufergrundstück (Rohrweihstraße), dass er zur Hälfte selbst bewohnte und zur anderen Hälfte der Verbindung überließ. Hier errichteten die Bundesbrüder eigenhändig ein Haus mit Bootshaus. Die Pläne lauteten wohl ursprünglich auf Bayerischen Landhausstil doch durch Geldmangel wurden nach und nach erst das Dach, dann der Balkon usw. gestrichen, bis das Haus für diese Zeit äußerst modern aussah. Im Sommersemester 1930 wurde das Haus eingeweiht. Durch seine herrliche Lage in Konradshöhe war es natürlich ein Mittelpunkt für das ganze Verbindungsleben.

Aufgrund der Entfernung zur FU Berlin wurde das Haus nach vielen Jahren der Nutzung verkauft und 1981 das Haus in der Königsberger Straße 29 erworben, renoviert und für das Verbindungsleben eingerichtet. Dies ist die heutige Bavarenvilla, die wir lieben und pflegen.